DSL-Vergleich

DSL Vergleich

© Peter Atkins – fotolia.com

  • Bis zu 225 € Cashback
  • Schneller & einfacher Wechsel

DSL-Vergleich in nur 1 Minute starten. Nutzen Sie Ihr Sparpotential.

Mittlerweile gibt es eine große Menge an unterschiedlichen DSL Anbietern in Deutschland. Die Recherche nach dem geeigneten DSL-Tarif wird dadurch nicht einfacher. Denn immer wieder gibt es neue DSL-Tarife, neue Pakete oder spezielle Aktionsangebote. Wenn Ihnen die ganzen unterschiedlichen Internet Tarife gänzlich unbekannt sind, kann Ihnen ein DSL-Vergleich helfen, den für Sie zweckmäßigen DSL Anbieter zu finden.

Hier einen kostenlosen DSL-Vergleich durchführen & sparen!


Wie funktioniert der DSL-Vergleich?

Im ersten Schritt geben Sie Ihre Vorwahl ein. Auf dieser Basis zeigt der Rechner die DSL-Tarife an, die bei Ihnen vor Ort verfügbar sind. Zusätzlich entscheiden Sie sich für die gewünschte Geschwindigkeit, zum Beispiel 16 oder 100 Mbit/s. Achten Sie auf eine ausreichende Geschwindigkeit, die Ihrem Anspruch genügt. Wichtig ist, ob Sie eine Telefon-Flatrate und eine Fernseh-Flatrate wünschen. Die Auswahl beschränken Sie auf Verträge mit einer Mindestlaufzeit von einem Monat, einem Jahr oder 24 Monaten. Bei einer monatlichen Kündigungsfrist profitieren Sie von Flexibilität. Sie können jederzeit den Anbieter wechseln. Langfristige Verträge zeichnen sich häufig durch attraktivere Konditionen aus. Schließlich beantworten Sie die Frage, ob Sie Neukunde oder Wechsler sind. Wechseln Sie Ihren Tarif, nennen Sie die Restlaufzeit. Der Rechner präsentiert Ihnen zeitlich passende Angebote.

Auf der Ergebnisseite sehen Sie die Tarife übersichtlich aufgelistet, der DSL-Rechner ordnet sie nach den durchschnittlichen monatlichen Kosten an. Hierbei bezieht er Sonderrabatte ein. Dieser Überblickseite entnehmen Sie auf einen Blick das Wichtigste, wie die konkrete Down- und Upload-Geschwindigkeit sowie attraktive Extras wie ein kostenloses WLAN-Modem. Klicken Sie auf die einzelnen DSL-Tarife, erfahren Sie interessante Details zum Vertrag. Der Vergleichsrechner schlüsselt zum Beispiel Kosten und Rabatte auf und präsentiert die Konditionen für Zusatzoptionen wie internationale Telefon-Flatrates.

Weitere Informationen zum Internetanbieter Vergleich 2017

DSL-Vergleich: Warum sollte ich vergleichen?

DSL-Tarife und Leistungen

Der DSL-Markt ist in ständiger Bewegung. Laufend kommen neue Tarife und Anbieter hinzu. Da es immer neue Tarife gibt, kann es sein, das Sie mit einem neuen Tarif schnelleres Internet für weniger Geld bekommen! Es fällt nicht leicht, den Überblick zu behalten. Ein DSL-Vergleich kann Ihnen helfen, den passenden Tarif zu finden. Sie sollten nicht nur auf ein gutes Preis-Leistungsverhältnis, sondern auch auf die Vertragslaufzeiten, die Kündigungsfristen und zusätzliche Leistungen achten. Viele DSL-Anbieter stellen Ihnen einen kostenlosen WLAN-Router zur Verfügung und geben Ihnen umfassende Unterstützung bei der Einrichtung Ihres neuen DSL-Anschlusses.

DSL-Komplettpakete und Flatrate

Die meisten DSL-Komplettpakete beinhalten eine Flatrate für die Telefon- und Internetnutzung. Vielfach wird ein Mobilfunkvertrag und/oder ein Entertain-Paket zu vergünstigten Bedingungen angeboten. Der monatliche Preis steht fest, unabhängig davon, wie oft Sie die Angebote nutzen. Die Laufzeit des DSL-Vertrages variiert und beträgt oftmals 12 oder 24 Monate. Wenn Sie nicht rechtzeitig kündigen, verlängert sich der Vertrag automatisch. Überprüfen Sie regelmäßig, ob Sie mit Ihrem aktuellen DSL-Anbieter und Ihrem aktuellen Tarif noch zufrieden sind. Vergleichen Sie die verfügbaren Angebote und nehmen Sie einen DSL-Wechsel vor, wenn Sie etwas Besseres gefunden haben.

Welche DSL-Geschwindigkeit ist bei mir möglich?

Was DSL-Anbieter als DSL-Gschwindigkeit angeben, wird oft mit einem kleinen Sternchen versehen. Es handelt sich um Werte, die unter optimalen Bedingungen erreicht werden könnten, die gleichzeitig den besten Werbeeffekt haben. Eine korrekte Angabe erhalten Sie zumeist erst nach Abschuss eines DSL-Vertrags und mehreren eigenen Geschwindigkeits-Messungen. Jedoch lässt sich bei einem Blick auf Ihre Infrastruktur eine Abschätzung treffen, wie realistisch beispielsweise die angepriesenen 50 Megabit sind. Hierzu müssen die Art der verlegten Kabel und die Lage des Verteilers auf Ihrer Straße bekannt sein. Besteht das Netz aus Kupferkabeln, wird die DSL-Geschwindigkeit nicht mehr als 16 Mbit/s betragen können. Wurde der Verteiler hingegen über Glasfaser verbunden und nur die letzte Strecke zu Ihnen ins Haus besteht aus Kupfer, stellen sich die Bandbreiten anders dar. Bis zu 100 Mbit/s in der Sekunde erlaubt dieser Anschluss. Mit etwas Vorsicht dürfen Sie von tatsächlich möglichen 50 Mbit/s ausgehen. Der Grund zur Vorsicht liegt darin begründet, dass die Länge des Kabels bis zu Ihrem Hausanschluss ausschlaggebend ist. Und die Anzahl der weiteren Nutzer des jeweiligen Knotens auch einen Einfluss auf die DSL-Geschwindigkeit ausüben.

Einen anderen technischen Weg schlägt das Kabelnetz ein, über welches ansonsten das Fernsehsignal verteilt wird. Bei dieser koaxialen Verbindung spielt die Entfernung keine Rolle. Hier sind 100 Mbit/s eine realistische Angabe. Diese Fibre-to-the-Home-Verbindung kann theoretisch mehrere hundert Megabit erreichen, findet sich zumeist bei Neubauten und bevorzugt bei Geschäftskunden.

Einen Überblick über den Ausbaustatus von VDSL bietet die Telekom auf folgender Seite. Hier können Sie sehen, welche DSL-Geschwindigkeit bei Ihnen im Ort bzw. in der Straße möglich ist.

Internetanbieter Test: Welcher DSL-Anbieter ist der Beste?

Seit Jahren liefern sich DSL-Anbieter einen harten Kampf um die Gunst der Kunden. Einige locken mit Vorteilsangeboten und Preisaktionen, während andere auf Rundum-Sorglos-Pakete setzen. Um für Transparenz zu sorgen, stehen die Internetanschlüsse immer wieder im Mittelpunkt von Testvergleichen. So haben die Zeitschriften Stiftung Warentest und Connect die DSL-Anbieter unter die Lupe genommen und kommen hierbei zu teils überraschenden Ergebnissen.

Stiftung Warentest kürt Telekom und Kabel Deutschland

Die renommierte Verbraucherzeitschrift hat die deutschlandweit verfügbaren DSL-Anbieter zuletzt im Dezember 2014 analysiert. Als Sieger ging die Deutsche Telekom hervor, bei den Kabelnetzbetreibern lag Kabel Deutschland ganz vorne. Das größte Gewicht wurde der DSL-Geschwindigkeit zuteil, die mit 60 Prozent in Bewertung einging. Neben der Telekom konnten die Tester für Vodafone, Congstar sowie 1&1 gute Werte ermitteln. Mit der Note “befriedigend” landeten die DSL-Anbieter O2 und Tele2 deutlich dahinter.

Das allerbeste Ergebnis erzielte der Provider Kabel Deutschland, der nicht landesweit zur Verfügung steht. Der im oberbayerischen Unterföhring beheimatete DSL-Anbieter konnte die Tester in puncto Internetstabilität und -geschwindigkeit auf ganzer Linie überzeugen und erhielt deshalb die Note “sehr gut”. Dies bedeutet jedoch nicht, dass das Internet aus der TV-Dose grundsätzlich besser abschneidet. So musste sich der Kabelnetzbetreiber Kabel BW mit der Note “befriedigend” zufrieden geben. Hinsichtlich Rufaufbau und Telefonie-Sprachqualität durften sich Vodafone und O2 über ein sehr gutes Testergebnis freuen.

Connect – 1&1 besser als die Konkurrenz

Zu einem anderen Ergebnis gelangte die Fachzeitschrift Connect, welche den Platzhirsch Telekom nur auf Platz zwei sieht. Aus der Untersuchung, welche Mitte 2017 veröffentlicht wurde, ging überraschend 1&1 als Testsieger hervor. Teilweise übertrumpft wurde das in Montabaur ansässige Unternehmen von der M-Net. M-Net erhielt zwar ebenfalls ein “sehr gut” . Jedoch nur im Großraum Ulm, in weiten Teilen des hessischen Landkreises Main-Kinzig und in großen Teilen Bayerns und ist somit nur regional verfügbar.

Auch die Wettbewerber erzielten ansehnliche Resultate, zumal diese mit der Gesamtnote “gut” bewertet wurden. Der Klassenbeste 1&1 überzeugte mit sehr guten Sprachdiensten, verdankte seinen Erfolg den Kategorien “Web-TV” und “Web-Services”. Mithalten konnte nur die M-Net, die in den Rubriken “Daten” und Sprache” noch mehr Punkte als die 1&1 holen konnte. Wertvolle Punkte vergab die Telekom, die mit der Gesamtwertung “gut” abschneiden konnte, aufgrund von Schwächen bei den Anschlüssen mit bis zu 20 Mbit/s und bis zu 50 Mbit/s. Deutlich besser lief es bei den Upload-Raten im Highspeed-Bereich.

Welche DSL-Anbieter sind bei mir verfügbar?

Über einhundert DSL-Anbieter werben in Deutschland um Kunden, aber nicht alle Dienstleister engagieren sich bundesweit. Manche decken das Bundesgebiet komplett ab, andere größtenteils, manche konzentrieren sich auf überschaubare Regionen. Deshalb müssen Sie bei einem DSL-Vergleich die Verfügbarkeit vor Ort prüfen. Der DSL-Vergleichsrechner übernimmt diese Aufgabe nur teilweise für Sie. Anhand Ihrer Vorwahl beschränkt er die Ergebnisliste auf DSL-Angebote, die Sie an Ihrem Standort abschließen können. Ob der jeweilige Tarif mit der Angegebenen DSL-Geschwindigkeit tatsächlich bei Ihnen in der Straße verfügbar ist, sollten Sie hier vorab prüfen.

Das erspart Ihnen die Mühe, auf den Homepages der Provider einzeln zu recherchieren. Grundsätzlich gilt: Mittlerweile wählen Verbraucher im gesamten Bundesgebiet aus zahlreichen Anbietern, weswegen sich ein DSL-Vergleich lohnt.

DSL-Verfügbarkeit: Was für eine Datengeschwindigkeit ist möglich?

Die DSL-Verfügbarkeit geht mit einem weiteren Aspekt einher. Welchen Tarif eines Anbieters Sie konkret vereinbaren können, hängt von der vorhandenen Infrastruktur an Leitungen ab. Ein Tarif mit einer Download-Geschwindigkeit von 100 Mbit/s setzt zum Beispiel ein leistungsstarkes Glasfasernetz voraus. Alternativ kommen DSL-Tarife von Providern infrage, die Sie über das Fernsehkabel mit DSL versorgen. Während des Bestellvorgangs geben Sie Ihre Adresse ein, auf dieser Basis zeigt er Ihnen die maximal mögliche Leistung an. Die exakte Anschrift ist wichtig, weil sich der Ausbau der Leitungen innerhalb von Städten und Vorwahl-Bereichen unterscheidet.

Welche DSL-Anbieter drosseln die Geschwindigkeit?

Viele Internetprovider bieten eine Flatrate für die unbegrenzte Nutzung an. Sie zahlen einen festen monatlichen Preis, unabhängig davon, wie oft Sie surfen, downloaden, Filme oder Videos im Internet ansehen. Schnelligkeit ist dabei Trumpf. Es gibt aber Ausnahmen. So drosseln einige Anbieter die Geschwindigkeit, sobald Sie ein vorgegebenes Datenvolumen verbraucht haben. Dies kann monatlich oder in größeren Abständen geschehen.

Flatrate – Surfen und Telefonieren

Wenn Sie einen Vertrag bei einem DSL-Anbieter abschließen, ist die DSL-Geschwindigkeit festgelegt. Sie bleibt meist konstant, unabhängig davon, wie oft sie die Leistungen nutzen. Das Gleiche gilt für den Preis. In diesem Falle wird von einer DSL-Flatrate gesprochen.

Drosselung – Surfgeschwindigkeit

Die Experten sprechen von einer Drosselung, wenn die Surfgeschwindigkeit ab einem bestimmten Punkt ausgebremst wird.
Von dieser Regelung sind in Deutschland sämtliche Tarife des Telefonanbieters O2 betroffen. Bei Vodafone Kabel Deutschland sowie 1&1 gibt es spezielle Tarife, die eine Drosselung vorsehen. Dieser Vorgang muss sich nicht negativ auswirken, sondern bietet enormes Einsparpotential. In vielen Fällen wird die Grenze zur DSL-Drosselung nicht erreicht, da das Internet zu selten genutzt wird.

Welche DSL-Geschwindigkeit ist für was geeignet?

Auch wenn DSL-Verträge in nahezu jedem Fall ohne Begrenzung der Datenmenge angeboten werden, spielt diese bei der Wahl des passenden Anschlusses die wichtigste Rolle.

DSL-Geschwindigkeit Eignung
6 Mbit/s Sind Sie der einzige Nutzer des Anschlusses und verwenden die Internetverbindung gelegentlich fürs Surfen, Chatten oder für Ihren Mail-Verkehr, sind 6 Mbit/s ausreichend. Auch kleinere Downloads sind hier kein Problem.
16 Mbit/s Kann dieses Verhalten auf eine komplette Familie übertragen werden, sollte eine Bandbreite von 16 Mbit/s zu keinerlei Beeinträchtigungen führen. Selbst die Applikationen auf dem Smart-TV und Video-Streaming (Internet-Fernsehen) in ordentlicher Qualität können unter diesen Bedingungen parallel genutzt werden.
25 Mbit/s Sind die Ansprüche dagegen etwas höher oder die Hobbys verschlingen zu viel Bandbreite sind 25 Mbit/s eine gute Wahl. Online zu spielen bei gleichzeitigem Videostreaming auf verschiedenen Geräten ist ein denkbares Szenario für diese DSL-Geschwindigkeit.
50 Mbit/s Eine noch höhere tatsächliche Übertragungsrate kommt nur bei der Nutzung von Videoportalen unter besonderen Bedingungen zur Anwendung. Ein Film in der Qualität 4K, also mit viermal so vielen Bildpunkten wie Full-HD, benötigt knapp 25 Mbit/s. Besitzen Sie einen passenden Fernseher und das notwendige Abonnement bei einem Streamingportal, sollte mit 50 Mbit/s kalkuliert werden.
100 Mbit/s In einer weiteren Stufe der Bildqualität, HDR, steigt die notwendige Bandbreite noch einmal, so dass ein Anschluss mit 50 Mbit/s bei mehreren parallel betriebenen Geräten hierfür nicht genügt. Bei mehreren Nutzern mit diesem Verhalten oder einem im Internet aktiven kleinen und mittleren Unternehmen lohnt sich die Anschaffung eines 100 Mbit/s DSL-Anschlusses.

Welcher DSL-Tarif passt zu mir?

Bei der Auswahl eines DSL-Tarifs stellt die DSL-Geschwindigkeit eines der Hauptkriterien dar. Die Bandbreite ist groß: Sie können einen Tarif mit 16 Mbit/s genauso wie ein Anschluss mit 100 Mbit/ abschließen. Wichtig ist, dass die Geschwindigkeit Ihren individuellen Ansprüchen genügt. Andernfalls wird die Nutzung des Internets zur Qual, weil zum Beispiel Downloads zu lange dauern.

Die ideale Geschwindigkeit hängt von zwei Faktoren ab. Erstens kommt es auf Ihr konkretes Nutzungsverhalten an. Besuchen Sie Homepages, rufen Ihre E-Mails ab und schauen Sie gelegentlich Videos, reichen Tarife mit 16 Mbit/s aus. Anspruchsvolle Anwendungen setzen dagegen eine höhere Geschwindigkeit voraus. Das gilt unter anderem, wenn Sie über Streamingdienste Filme und Serien in hoher Bildqualität sehen möchten. Auch als Online-Gamer sollten Sie Wert auf einen leistungsstarken DSL-Tarif legen. Laden Sie häufig in großer Menge Dateien herunter, empfiehlt sich ebenfalls ein DSL-Anschluss mit hoher Geschwindigkeit.

Zweitens spielt die Anzahl der Nutzer eine Rolle. Verwenden in einer Familie oder einer WG mehrere Menschen gleichzeitig das Internet, sollten Sie sich für einen schnellen DSL-Anschluss entscheiden. Beziehen Sie alle Geräte und Funktionen ein, die DSL bzw. das W-Lan nutzen: Neben dem Surfen auf PCs und mobilen Geräten sollten Sie auch das Telefonieren und das Fernsehen über das Internet Berücksichtigen.

DSL-Anbieter in Deutschland

1&1 DSL

Mit rund zwölf Millionen Kundenverträgen ist die 1988 ins Leben gerufene 1&1 Gruppe einer der führenden DSL Anbieter. Auf den Märkten in Deutschland, Österreich, Italien, Spanien, Frankreich, Großbritannien, USA, Kanada, Mexiko und Polen stellt die 1 & 1 Gruppe eine große Bandbreite von Online-Anwendungen zur Verfügung. Zu den Produkten des Providers zählen neben schnellen DSL-Anschlüssen und Telefonie als auch Webhosting und E-Business-Lösungen in der Cloud. Im Bereich des Internetanschlusses setzt der Internetanbieter vorwiegend auf Komplettpakete mit einer doppelten Flatrate für Telefon und Internet. Darüber hinaus werden Tarife angeboten, die ergänzend zu einem bestehenden Telekomanschluss genutzt werden können. Kunden sind nicht zwangsläufig an eine Mindestvertragslaufzeit gebunden: Die meisten Pakete können auch ohne vertragliche Bindung bestellt werden. Zurück…

Vodafone DSL

Nicht nur im Bereich des Mobilfunks hat sich Vodafone als feste Größe etabliert: Der Provider bietet darüber hinaus verschiedene DSL-Anschlüsse und Tarife an. Diese können ohne einen separaten Telefonanschluss der Deutschen Telekom betrieben werden und beinhalten neben einer Internet-Flatrate eine Flatrate für Telefonate. Mit den Vodafone TV Paketen erweitert der Internetanbieter sein Leistungsspektrum um das digitale Fernsehen mit mehr als 50 Free-TV-Kanälen und etlichen HD-Programmen. Auf Wunsch lassen sich Pay-TV-Pakete hinzubuchen. In sämtlichen Tarifen ist der Zugang zur Online-Videothek bereits enthalten. Vodafone DSL ist an vielen Standorten verfügbar. Alternativ offeriert der renommierte DSL-Anbieter LTE Komplettpakete mit vergleichbaren Leistungen. Zurück…

Telekom DSL

Als eines der weltweit führenden Telekommunikationsunternehmen verzeichnet die in rund 50 Ländern vertretene Deutsche Telekom 128 Millionen Mobilfunkkunden und 35 Millionen Kunden im Festnetz. Darüber hinaus stellt der Konzern, der für seine Leistungen mehrfach mit Bestnoten ausgezeichnet wurde, derzeit rund 17 Millionen Breitbandanschlüsse. Damit ist die Deutsche Telekom der größte DSL-Anbieter in Deutschland. Das Unternehmen wartet mit einer umfangreichen Produktpalette auf, die von schlichten Basistarifen über zahlreiche aus Festnetz und DSL zusammengesetzte Kombi-Pakete bis hin zu den schnellen VDSL-Angeboten reicht. In den Triple-Play-Angeboten ist darüber hinaus ein Fernsehanschluss enthalten. Über diesen empfangen Kunden rund 100 verschiedene Programme – viele davon in hochauflösender Qualität. Zurück…

Kabel Deutschland DSL

Kabel Deutschland bietet mehr als nur Fernsehen: Auch als Internetanbieter hat der Provider etliche Kunden von seinen Leistungen überzeugen können. Verfügbar sind nicht nur komplette Pakete, die sowohl Internet, Telefonie als auch TV beinhalten, sondern auch Angebote aus einzelnen Teilbereichen. So ist zum Beispiel im kleinsten Paket die Flatrate für Telefongespräche kein fester Bestandteil, kann aber optional hinzugebucht werden. Damit kommt Kabel Deutschland als DSL-Anbieter auch dann infrage, wenn bereits ein regulärer Telefonanschluss vorhanden ist und beibehalten werden soll. Darüber bietet Kabel Deutschland auch einen separaten Telefonanschluss, der über das Mobilfunknetz realisiert wird und zum Betrieb lediglich eine Stromquelle benötigt. Zurück…

O2 DSL

Das Angebot von o2 Germany erstreckt sich nicht nur auf Handytarife und Tarife für das mobile Internet. Der Münchner Telekommunikationsanbieter bietet auch Festnetz- und DSL-Tarife an. Es deckt somit nahezu alle Bereiche ab, die im Rahmen der modernen Kommunikation benötigt werden. Während die DSL- und Festnetzangebote früher noch unter der Marke Alice realisiert wurden, sind diese heute unter dem eigenen Namen erhältlich. Die zur Auswahl stehenden Pakete enthalten verschiedene Leistungen und ermöglichen so eine bestmögliche Anpassung an die persönlichen Bedürfnisse. Wer keine doppelte Flatrate benötigt, muss eine solche nicht buchen: Auch eine separate Surf-Flatrate ist bei dem Internetanbieter erhältlich. Die leistungsstärkeren Tarife beinhalten neben einer Flatrate für Gespräche ins deutsche Festnetz auch die sogenannte Community & Family Flatrate. Diese ermöglicht kostenlose Telefonate ins Mobilfunknetz von o2. Zurück…

EWE DSL

Einer der größten regionalen Telekommunikationsanbieter in Deutschland ist die EWE TEL GmbH mit Sitz in Oldenburg. Neben Mobilfunk- und Festnetzanschlüssen stellt sie leistungsfähige Breitbandanschlüsse in ländlichen Regionen zur Verfügung. Um die Erreichbarkeit in unterversorgten Gebieten zu garantieren, treibt der DSL-Anbieter den Ausbau des Internets konsequent voran. Die vorhandenen Wirtschaftlichkeitslücken werden nicht nur durch öffentliche Fördermittel geschlossen, sondern auch mithilfe eigener Investitionen. Als regionaler Dienstleister bietet die EWE ihre Komplettpakete in Niedersachsen, Bremen und Teilen Brandenburgs an. Die Angebote beinhalten nicht nur eine Internet-Flatrate, sondern auch eine Flatrate für Gespräche ins deutsche Festnetz. Selbst im kleinsten Paket sind Telefonate zu EWE-Handys ebenso kostenlos wie die Nutzung des Online-TVs. Zurück…

Congstar DSL

Mit congstar DSL präsentiert die Deutsche Telekom ihre günstige Zweitmarke. Diese bietet sowohl separate Surf-Flatrates als auch Komplettpakete, die eine Flatrate für Telefonate ins deutsche Festnetz beinhalten. Hinzubuchen lässt sich zudem eine Auslandsflatrate. In vielen Gebieten steht neben den regulären DSL-Angeboten auch ein VDSL-Anschluss zur Verfügung, der für ein rasantes Surfvergnügen mit bis zu 50 Mbit/s stehen. Congstar garantiert größtmögliche Flexibilität: Die DSL-Tarife sind auf Wunsch auch ohne Mindestvertragslaufzeit erhältlich und können mit einer Frist von zwei Wochen zum Ende eines jeden Monats gekündigt werden. Dank IP-Bitstrom sind die Angebote von congstar nahezu flächendeckend verfügbar. Zurück…

Welche Daten benötige ich um einen DSL-Vergleich zu machen?

Der DSL-Tarifvergleich zeigt Ihnen, welcher Internetanbieter mit den günstigsten Konditionen aufwarten kann. Ein genaues Ergebnis liefert der Vergleich allerdings nur dann, wenn alle relevanten Daten Berücksichtigung finden. Parameter, die wesentlichen Einfluss auf den DSL-Tarifvergleich nehmen, sind zum Beispiel:

  • Angaben zum gewünschten Anschlusstyp
  • Angaben zur bevorzugten Geschwindigkeit
  • Angaben zu den benötigten Flatrates
  • Angaben zur Laufzeit des Vertrags und
  • Angaben zu zusätzlich gewünschten Optionen.

Auf der Grundlage dieser Informationen ermittelt der Vergleich die günstigsten Tarife aller verfügbaren DSL-Anbieter. Durch die Angabe der Vorwahl wird es möglich, auch die Angebote regionaler Anbieter in den DSL-Tarifvergleich einzubeziehen und so tatsächlich das beste Preis-Leistungs-Verhältnis ausfindig zu machen. Zurück…

Kann ich meinen DSL Anbieter bei einem Umzug kündigen?

Grundsätzlich berechtigt ein Umzug in der Tat zur vorzeitigen Kündigung eines Internetanschlusses. Von diesem Recht aber können Sie nur Gebrauch machen, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind. So scheidet die Beendigung des Vertragsverhältnisses regelmäßig aus, wenn der bisherige Anbieter die vereinbarte Leistung an Ihrem neuen Wohnort erbringen kann. Kann dieser den Vertrag nach dem Umzug nicht länger erfüllen, ist die vorzeitige Kündigung zulässig. Hierbei müssen Sie die Frist von drei Monaten zum Ende des Monats berücksichtigen. Wenn Sie zur Mitnahme des Anschlusses verpflichtet sind, sollten Sie nach dem Umzug einen Blick auf die Laufzeit des Vertrages werfen. Entgegen der oftmals gängigen Praxis darf sich diese nicht mehr automatisch verlängern. Für den Umzug darf der Internetanbieter ein Entgelt verlangen, dessen Höhe durch die Gebühr einer Neuschaltung begrenzt ist. Zurück…

Ist ein Komplettanschluss und eine DSL-Flatrate sinnvoll?

Voraussetzung für die Nutzung eines DSL-Anschlusses ist oftmals ein Telefonanschluss der Deutschen Telekom. Eine Alternative dazu stellt der Komplettanschluss dar, den viele DSL-Anbieter zur Verfügung stellen: Hier erhalten Sie vom gleichen Internetanbieter nicht nur einen DSL-Anschluss, sondern auch einen Telefonanschluss. Zwar ermöglicht dieser die Nutzung des gewohnten Telefons, die Verbindung aber findet in der Regel per Voice over IP (VoIP) statt und wird über den Router hergestellt. Möchten Sie weiterhin einen gewöhnlichen Telefonanschluss nutzen, sollten Sie sich noch vor dem Wechsel des Anbieters in den jeweiligen Tarifbedingungen informieren, ob und unter welchen Voraussetzungen dies möglich ist. Ob sich die Bestellung einer Flatrate für Telefonate lohnt, richtet sich nach Ihrem individuellen Nutzungsverhalten. Führen Sie häufiger Gespräche ins deutsche Festnetz, können Sie mit einer entsprechenden Flatrate deutlich sparen. Die vom DSL-Anbieter angebotene Flatrate für das Internet empfiehlt sich darüber hinaus immer dann, wenn Sie Ihre Internetverbindung nicht nur gelegentlich nutzen und größere Datenmengen umsetzen. Zurück…

Auf Vertragslaufzeiten und Kündigungsfristen achten!

Sie interessieren sich für die Tarife anderer DSL-Anbieter und möchten Ihren Internetanbieter wechseln? Dann nutzen Sie den DSL-Tarifvergleich, um das beste Angebot ausfindig zu machen. Bevor Sie die entsprechenden Schritte in die Wege leiten, sollten Sie die jeweils geltenden Vertragsbedingungen sorgsam unter die Lupe nehmen. Besondere Aufmerksamkeit verdient dabei nicht nur die Laufzeit des Vertrages, sondern auch die Kündigungsfrist. Entgegen der weit verbreiteten Annahme sind viele DSL-Verträge mit einer vertraglichen Mindestlaufzeit von 24 Monaten verbunden und können nicht einfach so gekündigt werden. Vielmehr gilt es hier, eine Kündigungsfrist von bis zu drei Monaten zu berücksichtigen. Wer sich nicht rechtzeitig um die Beendigung des Vertragsverhältnisses kümmert, riskiert neben einer automatischen Verlängerung um weitere zwölf Monate auch unnötig hohe Kosten. Ärger vermeiden Sie auch durch eine Überprüfung der Verfügbarkeit: Stellen Sie noch vor dem Vergleich sicher, dass Sie die Tarife des gewählten Anbieters an Ihrem Wohnort tatsächlich nutzen können. Zurück…